English

Aufmerksame Lesern ist vielleicht aufgefallen, dass ich mich im letzten Artikel ziemlich bedeckt gehalten habe, was meine Pläne und meinen Aufenthaltsort angeht. Auch meine Stimmung kam etwas zu kurz.
Das möchte ich jetzt aufklären.

Doch zuerst noch eine Ergänzung für Gibraltar: Mir hat es dort sehr gut gefallen, ist aber kein Ort für einen längeren Urlaub. Ich kann es jedoch für ein Wanderwochende sehr empfehlen. Auch (oder besonders) für die Fotografen unter euch.

Ich habe lange überlegt, ob ich das schreiben soll, aber ich bin die ganze Zeit über offen mit meinen Gefühlen, diese Reise betreffend umgegangen und wenn ich diese traurige Episode jetzt verschiege, würde etwas fehlen.
Denn Anfang Dezember bekam ich die Nachricht über den Tod eines geliebten Familienmitglieds.
Daraufhin habe ich zwei Tage ernsthaft überlegt, ob ich nach Hause komme und die Tour abbreche. Aber mein Vater hat mir die Entscheidung abgenommen indem er angeboten hat, das Flugticket nach Hause zu bezahlen und mich Ende Januar wieder zurück nach Spanien zu fahren. Letzteres war von ihm sowieso geplant.

Trotz des traurrigen Anlasses kommt mir dieser kurze Heimaturlaub ziemlich gelegen. So kann ich ein paar Dinge aussortieren, die ich nicht mehr brauche und gleichzeitig etwas paar Winterbekleidung für den Rest der Tour besorgen.

Auch werden die nächsten Blogeinträge etwas weniger werden, da ich auch mein Netbook Zuhause lassen werde. Es vertrug schon die Kälte in Marokko nicht. Da möchte ich es jetzt nicht noch mehr belasten. Den Blog hier werde ich über Internetcafé aktualisieren.
Mein Smartphone werde ich aber weiterhin dabei haben.

 

HOLIDAY AT HOME

Attentive readers schould have noticed, that I’ve been very reserved about my current location and my further plans in the last article. Even with my mood I was very distant.
Now I want to make things clear.

But first something about Gibraltar. I liked it, but it is no place for a longer stay. But you can stay here for one week to wander around and climb the Rock. Especially the rock is beautiful for photographers.

I was thinking a long time about telling you this. But I’ve always been completely honest about my feelings and this is part of my journey.
At the beginning of december I got the news, that a beloved family mamber died.
So I thinked about coming home and end this trip.
But my father offered me a better option. He would pay the flight for me to come home for Christmas. At the end of January he would bring me back to Spain (meeting in spain was planned anyway).

But in despite of the sad reason, I take this opportunity to sort some stuff out and leave it home. I also can buy some clothes for winter in France.
And I will leave my Netbook at home, which didn’t like the coldness. So my next Blogs will be a bit rare, but I’ll try to keep you updated via Internetcafés.
But my Smartphone will come with me.