Pedalumdrehungen

Auf zwei Rädern durch die Welt.

Gleich, aber doch ganz anders

Dank Christine lerne ich Nairobi aus Sicht einer Einheimischen kennen. Es ist zwar nicht so, dass wir uns jeden Tag treffen (sie muss ja auch arbeiten). Aber jedes Mal bemerke ich, dass Nairobi eigentlich wie eine euröpaische Hauptstadt tickt. Allerdings… Weiterlesen →

Wartezeit

In Nairobi brauche ich eine neue Vorderradnabe. Im Laufe der Zeit hat es die Lager zerlegt. Das Rad rollt zwar noch, aber die Kugellager bremsen erheblich und ich weiß nicht, wie lange sie noch mitmachen. Zwar hat der Campingplatz eine… Weiterlesen →

Trauma

Es scheint ein wenig so, als wollte Tansania noch einen draufsetzen, kurz bevor ich das Land verlasse. An meinem letzten Abend frage ich an einem Guesthouse nach einem Zimmer. Wir gehen also hinter die Bar und die Rezeptionistin klopft an… Weiterlesen →

Das liebe Geld

An meinem freien Tag mache ich eine Bootstour über den Pangani Fluss und lerne dort die Besitzerin einer Lodge 20km nördlich kennen (Capricorn Beach Cottages) Sie ist total begeistert von meiner Tour, dass sie fragt, ob ich nicht die nächste… Weiterlesen →

Insel der Katzen

Gleich am zweiten Tag wird StoneTown (die Altstadt von Sansibar Stadt) sehr abenteuerlich. Den ganzen Tag regnet es ziemlich heftig und da die Straßen hier unterschiedlich hoch sind oder teilweise nur aus einem einzigen Schlagloch bestehen wird das ganze schnell… Weiterlesen →

Saadane

Nach Dar Es Salaam lasse ich es ruhig angehen. Obwohl ich in vier Stunden fast 70km schaffe, bin ich einfach zu müde und zu kaputt, um weiter zu fahren. Also mache ich bereits mittags Station im kleinen Ort Bagamoyo um… Weiterlesen →

(K)eine Insel

In Dar Es Salaam muss ich ein paar Dinge erledigen, die mit der Zeit angefallen sind. Hauptsächlich geht es um mein Fahrrad, das ziemliche Probleme macht. Das Vorderrad fährt sich wie ein Ei und das Hinterrad hat einen Riss in… Weiterlesen →

Die Mischung macht’s

Um eines gleich vorab zu sagen: Ich bezeichne die Tour nicht mehr als reine Fahrradtour, sondern als Mischung aus Fahrrad- und Anhaltertour. Das erscheint mir ehrlicher. — Noch in Malawi übernachte ich in einem kleinen Guesthouse 350m vor dem Grenzposten…. Weiterlesen →

Camping an Deck

Aus einer Laune heraus, und weil ich dachte, ich könnte das Ding einmal gebrauchen, habe ich mir in Lilongwe eine Machete gekauft. Für umgerechnet €1,80. In der Stadt selbst bleibe ich nur drei Nächte um ein paar Kleinigkeiten zu erledigen…. Weiterlesen →

Spontaneität

In Lusaka bleibe ich zwei Tage länger als geplant. Zum Einen, weil mein Hinterrad immer wieder platt ist und ich etwas länger brauche, um den Fehler zu finden (Es war dann nur ein kleines Drahtstück, das im Schlauch steckte und… Weiterlesen →

verbrannte Erde – grüne Stadt

Die Jollyboys Backpackers, wo ich ein paar Nächte bleibe, bieten einen kostenlosen Shuttle-Service zu den Victoria Fällen. Eigentlich wollte ich erst einen Tag später hin, aber am Abend lerne ich ein paar Backpacker kennen und entschließe mich spontan innerhalb von… Weiterlesen →

InterCape

Erinnern wir uns mal drei Monate zurück. Nach meiner Gepäckaussortieraktion habe ich ein Paket von 12,5kg (siehe Bericht) nach Hause geschickt. Da ich aber null Ahnung von internationalem Paketverkehr habe, habe ich meine Sachen einfach in einem Karton verpackt und… Weiterlesen →

« Ältere Beiträge

© 2016 Pedalumdrehungen — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑

Floating Social Media Icons Powered by Acurax Blog Designing Company
Visit Us On TwitterVisit Us On FacebookVisit Us On PinterestCheck Our Feed